Wir machen uns auf den Weg, etwas Neues zu wagen. Gemeinsam mit allen Neugierigen, egal ob jung oder alt, möchten wir uns für das Abenteuer Glaube begeistern…

Auf dem Gelände der Gärtnerei in Höchst soll die  Kirche im Grünen entstehen. Gemeinsam mit vielen möchten wir diese Kirche im Grünen gestalten; damit ein Ort entsteht, an dem man offen über alle Fragen zum Glauben ins Gespräch kommen kann. Aus den Ideen / Vorstellungen Aller soll dieser Ort der Begegnung und des Austauschs wachsen.

Im Herbst 2014 gab es die ersten Überlegungen, auf dem ursprünglichen Gelände der Gärtnerei in Höchst einen Ort für Familien zu kreieren. Ideen wurden gesammelt, Visionen entwickelt, Gespräche geführt. Mit Unterstützung des Bistums Limburg  konnte eine Steuerungsgruppe, bestehend aus ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitgliedern der 5 Pfarrgemeinden des Pastoralen Raumes Frankfurt-Höchst das Projekt in Angriff nehmen. Die 5 Pfarreien sind: St. Michael – Sossenheim, St. Bartholomäus – Zeilsheim, St. Dionysius / St. Kilian – Sindlingen, St. Josef – Höchst, St. Johannes Apostel – Unterliederbach. Seit Januar 2018 sind wir gemeinsam die Pfarrei Sankt Margareta.

In der Findungsphase haben wir auch schon einige Veranstaltungen durchgeführt: Start Up 2015, Herbstfest 2015 mit Grundsteinlegung der Weidenkapelle, Bau der Weidenkapelle im Winter 2015/1016, Zukunftswerkstatt 2016.

Mit der Eröffnung der Weidenkapelle am 17.6.2016 stellten wir das erste Jahresprogramm vor. Verschiedene Gruppen und Kreise aus den Gemeinden bieten Aktivitäten für alle Altersgruppen auf dem neuen Gelände an.

Zum Abschluss des vom Bistum geförderten Projektes im Juni 2017 gab es noch einmal ein großes Sommerfest. Unsere beiden Projektentwickler Frau Stahlschmitt und Frau Gerdom konnten beruhigt auf die geleistete Arbeit schauen.

Jetzt gilt es die Aktionen und Veranstaltungen der Kirche im Grünen zu verstetigen. Aber natürlich trotz allem immer wied3er neue Ideen auszuprobieren. Die Kirche im Grünen lebt davon, dass Sie /du mitmachen und selbst Ideen einbringen.

Vieles ist möglich – wir sind gespannt !

Für die Steuerungsgruppe
Stefan Hecktor

Fenster

Dokumentation Juni 2017